Nachgereicht: Impressionen einer Zugfahrt

Versprochen ist versprochen: Wir haben gesagt, wir werden aus dem Sambawagen berichten. Hier nun einige Fotos der Zugfahrt, die für die Kameraden, die am Start unseres Sonderzuges in Hamburg zugestiegen waren, immerhin 27 Stunden gedauert hat. Dadurch gab es zu späterer Stunde schon viele müde Geister. In vielen Gesprächen wurde uns aber versichert, dass der Sambawagen auf der Rückfahrt noch sehr viel besser sein soll. Warten wir es ab. Geprägt war die Zugfahrt von einem Geist der Offenheit. Die Abteiltüren waren grundsätzlich, zunächst, alle offen und jeder, der vorbeiging, war sofort in ein Gespräch verwickelt. Geteilt wurde ebenfalls viel: Vom Lübecker Marzipan bis zu, naja, Altbekanntem eben.

Advertisements